Ehrlich gesagt wusste ich vor meinen Besuch im LeDu nicht wirklich was mit den Begriffen DimSum und Dumpling anzufangen. Ich dachte an frittierte Teigtaschen und das war’s dann auch. Doch dieses Abendessen in der wunderschönen Atmosphäre vom LeDu hat das gewaltig geändert. Und, ich würde sagen Dumplings gehören jetzt zu definitiv zu einer meiner Leibspeisen. Ich kann das garnicht so genau beschreiben, was diese feinen Kleinigkeiten ausmacht, ihr müsst es unbedingt selbst probieren! Aber, ich versuche mich jetzt trotzdem mal an einer genaueren Beschreibung dieses Geschmackserlebnisses:
Zuerst einmal: DimSum (wozu die Dumplings gehören) bedeutet übersetzt:
Kleine Leckerbissen, die das Herz berühren...💛
…Und besser könnte dieser Name garnicht passen, denn diese kleinen kulinarischen Köstlichkeiten, schmecken nämlich jedes für sich so besonders und schmackhaft, dass mein Feinschmecker-Herz auf jeden Fall seeehr zufrieden war 😉.

Bestellt wird im LeDu durch Kreuzchen setzen auf einer großen Karte. Wir hatten das LeDu Menü mit je 4 Gerichten für 23,90€ pro Person. Was bestimmt ein gehobener Preis (obwohl, es ist ja München 🤔) aber von der Preis-Leistung auf jeden Fall in Ordnung geht, vor allem da es einfach mal was Anderes ist. Die Speisen werden dann einzeln Stück für Stück an den Tisch gebracht, man kann also jedes für sich genießen, ohne Angst zu haben dass etwas kalt wird.
Außerdem wird in diesem tollen Ambiente gespeist:

LeDu München

Ich liste euch jetzt einfach mal auf, was bei uns das Herz berühren durfte 🙂:

LeDu München
Das hier gehört zur Kategorie „Specials“ und ist ein Hefekloß gefüllt mir Entenfleisch, Gurken und Lauchzwiebeln – zuerst einmal kann ich sagen, dass jede Speise sehr schnell zu uns an den Tisch gebracht wurde, denn manche, wie dieser Hefekloß waren noch total heiß und man musste erstmal kurz warten, bis man los essen konnte. Diesen Kloß musste ich bestellen, weil ich es so spannend fand, dass es auch in der chinesischen Küche Hefeklöße gibt, dennoch schmeckte er schon sehr anders wie wir es von der heimischen Küchen gewohnt sind, aber total lecker! Der fluffig-weiche Hefekloß und die würzige Füllung waren sooo gut.

 

LeDu München
Das hier sind gebratene Dumplings mit Bio-Rinderhackfleisch und Karotte, Ingwer, Sellerie, Porree und Sezuan Pfeffer. Erst einmal toll das alles Fleisch im LeDu Bio ist und der Geschmack war einfach nur „Mhmmm“.

 

LeDu MünchenLeDu München
Die nächste Köstlichkeit wurde im Bambuskörbchen gedämpft und darin dann auch serviert. Es handelt sich hier ebenfalls um Dumplings, aber um gedämpfte Shao Mai mit Garnelen und Hackfleisch, Shiitakepilze und als Topping Lachskaviar. Ebenfalls super heiß an den Tisch gebracht, habe ich mir erstmal fast die Finger verbrannt, doch als es dann so weit war, wurde ich einer Geschmacksexplosion zuteil. Die Garnelen war sehr deutlich zu schmecken und sie war auch so gegart, das man sie von der Konsistenz gut erkennen konnte. Es war auf jedenfall ein schmackhafter Traum 😍

 

LeDu München
Auch wenn es noch soviele Dumplings auf der Karte gab, die ich gern probiert hätte, musste ich mich noch einmal für ein „Special“ entscheiden, weil ich möglichst viel Verschiedenes probieren wollte. Und so gab es für mich diese Mini-Pfannkuchen mit Koriander und Zwiebeln mit Schweinebauch mit Takoyaki-Soße zum Selberrollen. Und ich muss sagen, das Fleisch war super knusprig und in Kombination mit den Beilagen und der Soße echt ein Gaumenschmauß. Der einzige Kritikpunkt: 1-2 Pfannkuchen mehr hätte der Menge an Fleisch gut getan.

 

LeDu München
Dann gab es frittierte Dim Sums. Nämlich: Lotuswurzel gefüllt mit Rinderhack und dazu den Haus-Dip. Auch wenn wir an dem Punkt schon langsam echt gut gesättigt waren (man sollte es nicht meinen, aber alles zusammen war echt eine große Portion), waren auch diese kleinen Dinger nochmal was besonderes. Ich meine Lotuswurzel – total abgefahren für mich 😍

 

LeDu München
Auch mein Freund entschied sich für einen gedämpften Hefekloß, seiner war allerdings gefüllt mit: geschmortem Rindfleisch mit eingelegtem Kimchi, Koriander und Erdnüssen. Der saftige Kimchi und die knackigen Erdnüsse, machten auch dies zu einem echtem Geschmackserlebnis.

 

LeDu München
Und ein süßer Abschluss durfte natürlich auch nicht fehlen, auch hier zieht sich die authentische chinesische Küche durch. Es gab ein gebackenes Klebreis-Küchlein mit Matcha-Eis. Das Eis war der absolute Hammer, das Küchlein war für unseren Geschmack sehr süß.

 

LeDu München
Ich gönnte mir zum Nachtisch ein Kännchen Jasmintee (hier wird übrigens auch bei den Getränken nicht nur Standard serviert – der Tee wird wie in guten Teehäusern auf Wunsch auch mehrfach aufgegossen 👍) dazu gab es Kokosmilch-Panna-Cotta mit Zitronengras-Mangopüree. Für mich der perfekte nicht zu süße und fruchtige Abschluss für dieses Festmahl.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass ein Besuch im LeDu sich definitiv lohnt, wenn man auf der Suche nach einem kulinarischen Kurztrip ist. Für mich war es einfach mal was ganz Anderes und ich bin mir sehr sicher, dass bei unserem nächsten Besuch in München ein kleiner Abstecher zum LeDu eingeplant wird. Das LeDu gibt es in München übrigens fünf Mal, wir waren aber zu Gast in der Augustenstrasse. Aber bevor ihr in eines der LeDus geht – informiert euch auf der Website, was dort auf der Karte steht, denn jedes Restaurant deckt ein anderes Themengebiet der chinesischen Küche ab. Für DimSums empfehle ich auf jedenfall die Augustenstrasse.
Ach, und: Auch wenn unser Menü sehr fleischlastig war, gibt es auf der Karte auch sehr viele vegetarische Gerichte und auch mehrere die Vegan sind. Also ist für jeden Geschmack was dabei smile

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *