Für alle die eine kleine Pause von den vielen Plätzchen, Lebkuchen und Co. in der Vorweihnachtszeit brauchen, kommt hier genau das Richtige… er ist nicht nur supersaftig…sondern auch superfluffig… und: superschnell und supereasy gemacht! 4x Super – Was will man mehr? Und die Zutaten hat man meist auch alle Zuhause – also steht dem spontan Backspaß nichts im Wege. 👍
Und nun noch eine kurze Empfehlung für Silikon-Backformen im Allgemeinen und für die Wunderform im Speziellen (unbezahlte Werbung – selbstgekauft, aber einfach begeistert). Schon seit ein paar Jahren habe ich Silikonformen für Muffins und eine geliehene (über eine seeehr lange Zeit 😉) Kastenform von meiner Schwester. Nun besitze ich seit einiger Zeit meine eigene Kastenform von „Coox“. Und bin total zufrieden, da die Reinigung noch leichter ist wie bei anderen Silikonformen, da die Form auffaltbar ist und somit keine Ecken und Kanten mehr bestehen, dies erleichtert auch das bruchfreie entnehmen des Kuchens sehr. Und man spart Backpapier oder zusätzliches Fett da sich der Kuchen ohne diese Beiden perfekt aus der Form löst. Genug Gerede – kauft euch ne Silikonform wenn ihr genervt seid beim Abspülen eurer Eigenen – das erspart echt Zeit smile ! Hier kommt jetzt aber das Rezept:

Was du brauchst:

  • 4 Eier
  • 170g Zucker
  • 145g neutrales Öl (ich nehme immer Sonnenblumenöl aber Rapsöl sollte auch gehen)
  • 145g Joghurt (Naturjoghurt, es geht aber auch Vanillejoghurt oder natürlich Zitronenjoghurt 😉)
  • 90g Zitronensaft
  • 1 Esslöffeln geriebene Zitronenschale (gibt es auch in der Backwarenabteilung im Päckchen zu kaufen)
  • 345g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz

To-Do:

  1. Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen, dann das Öl, den Joghurt, den Zitronensaft, die Zitronenschale und das Salz zugeben. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und dann ebenfalls unterrühren. Teig fertig! Superschnell oder? 😉
  3. Den Teig in die Kastenform geben und 45-50 Minuten backen lassen (die Backzeit kann je nach Backofen variieren). Falls der Kuchen zu dunkel wird, die Backzeit aber noch nicht vorbei ist, mit Alufolie abdecken. Bevor ihr den Kuchen ganz rausnehmt, immer mit der Stäbchenprobe testen ob er schon ganz durchgebacken ist.
  4. Nach dem Abkühlen entweder mit Puderzucker bestreuen oder mit Zuckerguss bestreichen.
  5. Wer es sehr zitronig mag, kann den Kuchen auch mit Zitronensaft tränken. Einfach Zitronensaft mit Puderzucker vermischen, mit einem Schaschlikstab viele Löcher in den Kuchen stechen und das Saftgemisch immer wieder über die Löcher streifen, sodass es richtig in den Kuchen einziehen kann. So wird der Kuchen sehr feucht, aber eben auch echt lecker und erfrischend. Schmeckt aber auch ohne superlecker.

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *