Endlich Sommer – endlich Grillzeit! 😍
Und was darf beim Grillen auf keinen Fall fehlen!? Richtig: leckerer Salat, Tomate-Mozzarella und irgendeine kohlenhydrat-haltige Beilage!
Bei meinem italienischen Reisnudelsalat haben wir das alles in einem – sozusagen 3 in 1 😉
Risoni sind die kleinen Reisnudeln, die nichts mit Reis (außer der Form) und mehr mit Nudeln zu tun haben. In Griechenland sind sie als Kritharaki bekannt, hier zulande werden sie Reisnudeln genannt und in Italien tragen sie die wohlklingenden Namen Risi oder Risoni. Und was soll ich sagen? Ich mag diese kleinen, köstlichen Nudeln einfach! Deshalb gibt es auf dem Blog auch bereits zwei Gerichte mit ihnen – den Griechischen Kritharaki Auflauf und die Herbstversion davon: Kürbis-Kritharaki-Auflauf (durch Klick auf den Namen kommt ihr wie durch Geisterhand zum Rezept 👈).

Jetzt aber zur sommerlichen Nudelsalatversion:

Ihr braucht (für eine Schüssel als Grillbeilage):

  • 250g Risoni-Nudeln (findet ihr in jedem gut sortierten Supermarkt im Regal bei den Oliven und Kokosmilch und so weiter – Name: Orzo, Kritharaki, Risoni)
  • eine Packung Mini-Mozzarella
  • eine Rispe Cherry-Tomaten
  • ein Paar getrocknete Tomaten
  • 5 Scheiben Parma-Schinken
  • ca. 2 EL Grünes Pesto
  • ein Paar Pinienkerne
  • wer mag: frischen Basilikum oder Rucola
  • Balsamico Essig und Gewürze

To-Do:

  1. Nudeln nach Packungsanweisung kochen.
  2. In einer Salatschüssel, zwei Esslöffel grünes Pesto und 1 Esslöffel Balsamico-Essig mit Gewürzen eurer Wahl (Paprikapulver, Pfeffer, Salz) abschmecken, gerne noch ein Esslöffel vom Nudelwasser zugeben und gut verrühren.
  3. Mozzarella-Kugeln vierteln, Tomaten je nach Größe vierteln oder achteln.
  4. Getrocknete Tomaten und Parmaschinken in dünne Streifen schneiden.
  5. Ich hatte leider keinen frischen Basilikum oder etwas Rucola Zuhause, aber ich würde euch auf jedenfall empfehlen etwas dazuzugeben. Weil es erstens schön aussieht und zweitens gut schmeckt 😉. Basilikum in dünne Streifen schneiden, den Rucola einfach nur waschen und im Ganzen zugeben.
  6. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl anrösten. Immer wieder umrühren, da die kleinen Dinger schnell anbrennen. Wenn sie gut gebräunt sind, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
  7. Die Nudeln nach der Garzeit abgießen und entweder etwas stehen lassen zum Abkühlen oder noch mit kaltem Wasser etwas abschrecken.
  8. Alle Zutaten in die Schüssel geben und gut vermengen. Ich habe den Nudelsalat noch leicht warm serviert, dass fand ich sehr lecker. Wenn er allerdings noch ein bisschen durchzieht schmeckt alles noch etwas intensiver.
  9. Mit den Pinienkernen und eventuell mit ein, zwei Basilikumblättern toppen und dekorieren.
  10. Passt perfekt zu allerlei Gegrilltem oder einfach nur so. Ohne Parmaschinken auch vegetarisch sehr lecker.
  11. Buon Appetito 👩‍🍳

Italienischer Risoni-Nudelsalat

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *