Das ich Rosenkohl ganz lecker finde und es eine gute Beilage zum sonntäglichen Mittagessen darstellt, weiß ich schon seit einer Weile – aber dass man ihn auch blitzschnell im Ofen zubereiten kann, war mir neu. Bis ich es vor ein paar Wochen zufällig im Internet entdeckte und es einfach mal ausprobierte. Seitdem gibt es aktuell wöchentlich das kleine runde Gemüse bei uns. Und das in den unterschiedlichsten Variationen, der geröstete Rosenkohl kann nämlich mit anderem Gemüse gemeinsam geröstet oder mit Maroni verfeinert werden, kann als Beilage gereicht werden aber auch als eigenständiges Gericht. Und egal wie, jede Variante hat mir bisher super geschmeckt, es war immer abwechslungsreich, schnell gemacht und vor allem auch ziemlich gesund wink

Grundrezept:

  1. Backofen auf Umluft 200 Grad vorheizen
  2. Man nehme nun frischen Rosenkohl und schäle die äußeren, unschönen Blätter ab (das geht am einfachsten indem man den Strunk etwas kürzt und die Blätter dann von unter ablöst).
  3. kurz abwaschen und dann halbieren
  4. auf einem Backblech mit etwas Öl (alle Röschen sollten nach dem Umrühren benetzt sein) und Gewürzen eurer Wahl (der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: Salz, Pfeffer, Paprika, Curry, Zimt, Knoblauch, Kräutern) mischen und etwa 20 Minuten im Backofen rösten

Variante Nr.2 – mit geröstetem Blumenkohl

  1. Backofen wie oben beschrieben vorheizen
  2. den Blumenkohl in kleine Röschen zerteilen und 10 Minuten in Salzwasser legen (vertreibt evtl. Bewohner des Blumenkohls bigsmile )
  3. dann den Blumenkohl wie oben auch schon den Rosenkohl mit Öl und Gewürzen vermischen – hier ist allerdings wichtig, das zuerst das Öl mit den Gewürzen gemischt wird – da sonst die Gefahr besteht das die Gewürze in der Struktur des Blumenkohls hängen bleiben und sich nicht verteilen – und manche deswegen mörderisch scharf werden wink
  4. Blumenkohl auf das Blech geben (er braucht ca. 12 Minuten länger wie der Rosenkohl)
  5. in der Zeit den Rosenkohl wie oben beschrieben zubereiten (einfach in einer Schüssel mit Öl und Gewürzen vermengen)
  6. nach 12 Minuten den Rosenkohl auf das Backblech zu dem Blumenkohl geben, alles nochmal gemeinsam umrühren und nach 20 Minuten weiterem Rösten ist auch schon alles fertig wink

–> der geröstete Blumenkohl schmeckt übrigens auch ohne den Rosenkohl super!

Variante Nr. 3 – als eigenständiges Gericht mit Süßkartoffel, Maronen und Feta

  1. Backofen vorheizen nicht vergessen wink
  2. Süßkartoffel schälen und in Würfel schneiden, ebenfalls mit Öl und Gewürzen auf ein Backblech geben
  3. 10 Minuten rösten, dann den gewürzten Rosenkohl und klein gestückelte Maronen (gibt es schon vorgekocht im Supermarkt) dazugeben und mit Fetawürfeln bestreuen
  4. noch einmal 20 Minuten in den Ofen schieben und mit einem Quarkdipp oder Avocadocreme oder Ähnlichem servieren

–> absolutes Wintergenussfood sag ich euch – unbedingt ausprobieren und vielleicht ja auch selber noch weitere kreative Variationen ausprobieren und am Besten schmeckt er wirklich wenn er, wie auf dem 4. Bild stark angeröstet ist, dass ist nur gemeinsam mit anderen Gemüsesorten garnicht so einfach – aber so schön geröstet schmeckt er wirklich am Besten!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *