Wenn ich ehrlich bin, habe ich nie wirklich daran geglaubt, dass man wirklich leckere Gemüsechips selbst im Backofen machen kann. Denn ich bin schon immer ein großer Chips-Fan und seit einer Weile nun auch von der etwas „gesünderen“ und bunteren Gemüseversion.Und die gute Nachricht ist: es ist wirklich nicht schwer oder aufwendig, aber Zeit kostet es schon, denn die Chips wollen ganz genau beobachtet werden um auch ja den richtigen Garpunkt abzupassen. Aber mit der Zeit kommt die Übung…und was es wesentlich leichter macht: die Chips müssen nicht komplett „getrocknet“ aus dem Ofen kommen, da sie noch „nachtrocken“. Das habe ich leider bei den ersten Blechen noch nicht gewusst, somit habe ich leider auch ein paar verbrannte Chips produziert bigsmile – aber man lernt ja nie aus!

Bei mir gab es Süßkartoffel- Kartoffel-, Zucchini-, Karotte- und Rote Beete-Chips – die ich mit dem Hobel aus dem Reibe und Schneide Set von OXO aus dem rohen Gemüse superschnell in hauchdünne Scheiben verwandelt habe.

Zutaten:

  • Gemüse eurer Wahl (wie oben beschrieben, aber auch: Pastinaken, Wirsing oder Grünkohl)
  • Olivenöl
  • Gewürze
  • Backpapier

To-Do:

  • Backofen auf 140 Grad Umluft vorheizen
  • das Gemüse in dünne Scheiben hobeln und auf Backblechen mit Backpapier verteilen
  • mit wenig Olivenöl bestreichen
  • mit Gewürzen nach Wahl bestreuen (Salz, Pfeffer, Paprika, Curry)
  • und ab damit in den Ofen
  • zwischen durch immer wieder den Ofen öffnen sodass der Wasserdampf entweichen kann, alternativ kann man auch einen Holzlöffel in die Ofentür klemmen smile
  • Circa 40- 50 Minuten backen und wirklich sehr oft nachschauen – manchmal geht es um Sekunden wink
  • auch herausholen, wenn sie noch etwas „feucht“ wirken – das trocknet nach!

Die leckeren, gesunden Chips können dann einfach so oder mit einem Dip eurer Wahl (ich träum da grad von Guacamole bigsmile ) verspeist werden – Fröhliches Knabbern euch wink

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *