Vor circa 2 Jahren muss es gewesen sein, als ich auf dem Lindauer Jahrmarkt meine Liebe für gebackenen (hört sich gesünder an, wie frittiert bigsmile ) Schafskäse im Fladenbrot entdeckt habe. Nach langer Suche nach der perfekten Leckerei entdeckten wir zwischen den unzähligen Bratwurst und Crepe-Ständen den Schafskäse-Stand. Nach der Bestellung habe ich erstmal stark an der Entscheidung für diesen Stand gezweifelt – der Verkäufer belegte die Fladenbrote schon fast meditativ und auch sehr „schwäbisch“ – ja kein Fitzelchen Krautsalat zu viel und auf keiiinen Fall mehr wie zwei Tomatenscheiben… Aber letztendlich hielten wir endlich das kulinarische (und meditative) Meisterwerk in unseren Händen und nach dem ersten Bissen war klar – JAAA heart die Entscheidung war richtig! Mann, war das gut!
Ein paar Tage und unzählige Schafskäse-Träume später kam mir die Idee – selber machen! Und zwar mit so viel Krautsalat und Tomatenscheiben wie ich will bigsmile
Und: es geht wirklich schnell & einfach, kostet nicht die Welt und schmeckt auch daheim genauso fantastisch! Außerdem friert man sich beim Essen zu Hause nicht die Finger ab – so wie es im November auf dem Lindauer Jahrmarkt der Fall ist!

  • Schafskäse: In diesem Fall habe ich bereits panierten Feta gekauft, weil es schnell gehen musste – man kann aber genauso gut normalen Feta nehmen und diesen mit Mehl, Ei und Semmelbrösel selbst panieren wink
  • Krautsalat: den Krautsalat habe ich bereits einen Tag vorher nach einem Rezept von Chefkoch zubereitet – dieser Krautsalat hat mich noch nie enttäuscht und schmeckt auch mit ein wenig Mais gemischt hervorragend!
  • Fladenbrot: Hier habe ich das Kebap-Brot von Rewe benutzt, es geht aber auch ein klassisches Fladenbrot das dann in Stücke geschnitten wird.

Zutaten (für 2 wirklich hungrige Personen):

  • Feta (4 Stück) – vorpaniert (2 Packungen) oder selbstpaniert (2 Packungen – jedes Stück halbiert)
  • 2 Tomaten
  • 1 Gurke
  • 200g Krautsalat
  • 100g Zaziki
  • Fladenbrot
  • Frühlingszwiebeln

To-Do:

  • Tomaten, Gurken und Frühlingszwiebeln in dünne Scheiben schneiden
  • Fladenbrot aufbacken
  • den panierten Schafskäse anbraten
  • das Fladenbrot aufschneiden, mit Zaziki bestreichen und den gebackenen Schafskäse reinlegen
  • mit dem Gemüse füllen
  • und noch warm Servieren

Ich bin ja sowieso schon Feta-Fan, aber die gebackenen Variante ist echt der Hammer heart

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *